Meditation in der Praxis Benli Braunschweig Ecken Ecken

Leistungen

Meditation

„Die große Lebenskunst besteht darin, im Alltäglichen das Wunderbare zu sehen.“ Pearl S. Buck

Meditation ist ein Weg die innere Mitte wiederzufinden, so auch in Braunschweig.

Für das Wort „Meditation“ kann "Mensch" verschiedene Bedeutungen einsetzen. So kann "Mensch" unter anderem auch Besinnung, Geistliche Übung, innere Sammlung, Nachdenklichkeit, Ruhe, Versenkung, und Einheit mit dem Kosmos statt Meditation sagen. Alles ist richtig. Aus dieser Sicht ist es "Mensch" vielleicht eher möglich, sich der Meditation anzunähern, und ihr den Anhauch von Askese zu nehmen.

In früheren Zeiten wurde Meditation als lebenswichtiger Teil des alltäglichen Daseins betrachtet und geübt. Heute hat "Mensch" vor lauter Hast und Eile, vor lauter Zerstreuung und Lärm vergessen, nach innen zu gehen. So ist "Mensch" ziemlich unwissend geworden, trotz allen intellektuellen Wissens. Die moderne Welt hat neben Annehmlichkeiten, auch Reizbarkeit, Stress, Missverständnisse und Irritation gebracht. Deswegen kann "Mensch" hin- und herrennen, ohne wirklich irgendwo anzukommen. Noch zu oft sucht "Mensch" seinen Frieden im Außen. Der Frieden findet jedoch zuerst im eigenen Inneren statt. Und dieser innere Frieden ermöglicht den äußeren Frieden. Dabei kann Meditation helfen.

Der "Mensch" kann lernen:

  • zur Ruhe zu kommen
  • die Aufmerksamkeit mit Konzentration absichtlich von äußeren Betätigungen auf das Innere zu lenken
  • sich zu konzentrieren
  • wahrzunehmen, was ist
  • der Wahrheit auf den Grund zu gehen
  • verdrängte Gefühle zu befreien und umzuwandeln
  • sich selbst zu erkennen und das falsche Selbstbild zu korrigieren
  • sich seines Selbst bewusst zu werden und unabhängiger werden
  • mit den Augen des Herzens zu sehen …

Worum geht es bei der Meditation?
Es geht bei der Meditation darum, eine entspannte Haltung herzustellen und/oder zu unterstützen. Der Geist kann lernen, sich auf nur ein Thema zu konzentrieren.

Möglicherweise können neue Inspirationen hervortreten die behilflich sind, um:

  • Situationen anders als bisher zu bewältigen
  • im richtigen Augenblick das Richtige zu sagen (gutes Timing entwickeln)
  • stets gute Arbeit zu leisten, welche aus spielerischer Kreativität erwächst
  • Emotionen tiefer und vollständiger zu erleben
  • Stimmung und Ausstrahlung des "Mensch"en zu erhöhen

Was folgen kann, ist Erkenntnis. Diese Erkenntnis im Leben angewandt, kann neue Zusammenhänge oder Analogieschlüsse entstehen lassen. Damit kann das Leben neu gestaltet werden, und gelingen. Aus all diesem kann sich Ganzheit erschließen. Das sind nur einige Gründe, um in Meditation zu gehen. Der "Mensch" kann lernen, immer und überall zu meditieren. Das müssen andere gar nicht bemerken. So kann der "Mensch" Pausen angenehm füllen, ohne in Stress oder Ungeduld zu verfallen. Eine schöne Art, um sein Leben genießerisch zu gestalten.

Schattenarbeit

Es gibt die Redewendung:
„Wende dich stets der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich“

Diese Formulierung geben manche gerne zu bestimmten Gelegenheiten als positive Aufforderung von sich- Aber warum? Dazu gibt es mehrere Antwortmöglichkeiten:

  • Der Sprecher will/kann sich mit der momentanen Situation nicht weiter beschäftigen (aus verschiedenen Gründen) und den Moment geniessen
  • Es kann eine Aufforderung sein, sich nicht weiter emotional mit einem „Problemen“ zu befassen und die Zeit anders zu nutzen
  • Man glaubt, man ist mit sich im Reinen und braucht „das“ nicht mehr. Es kann ein Weglaufen sein.

Beide Seiten – Sprecher wie Empfänger – könnten durch diese obige Redewendung mit einem ihrer Schattenanteile konfrontiert sein. Das würde sich im weiteren Gespräch zeigen.

Das Umfeld, anfangs Familie, später Freunde und Beruf, hat uns geprägt. Wir erlernten und erprobten als Kind verschiedene Möglichkeiten und im Leben durchzusetzen. Daraus entwickelten sich die Gefühlswelt und Glaubenssätze über uns selbst und die Welt. Das heißt, wir haben angelernte und meist nicht hinterfragte Ansichten. Sie funktionieren in unserem Leben, und wirken im Unterbewusstsein, mitunter völlig unerkannt.

Bereits C.G. Jung hat auf das Unbewusste hingewiesen und benannte die verdrängten Teile der Persönlichkeit als Schatten. Dieser Schatten lebt solange unerkannt in uns, bis wir ihn uns - auf Grund von Leid – anschauen mögen /müssen. Denn oft wird der eigene Schatten verdrängt, soll nicht wahrgenommen werden. Und er wird auf andere Menschen projiziert, d.h. man sieht beim Anderen, was einem nicht gefällt, oder sehr fasziniert und äußert sich darüber. Das kann durch entsprechende Emotionen, wie z. B. Ärger, Neid, Eifersucht, Vorurteile… geschehen.

Es sind also Verhaltensweisen, die wir gelernt haben, und die für gewisse Zeiten sogar wichtig sind oder waren. Mit den Jahren kristallisiert sich heraus, ob das früh gelernte Verhalten noch stimmig ist. Du entwickelst dich ja weiter. Feststellen kannst Du das an Aktion und Reaktion aller Beteiligten. Du kannst Dich z. B. fragen:

  • „Treten Situationen auf, die sich nicht mehr auf die althergebrachte Weise lösen lassen?“
  • „Ist das Leben mit der Zeit schwieriger zu bewältigen? Wer/Was macht mir zu schaffen? Was fasziniert mich?“
  • „Wieso komme ich im Leben nicht weiter? Wieso habe ich immer wieder das gleiche Theater mit…?“
  • Wieso finde ich keine neue Arbeit/keinen neuen Partner?
  • Was hält mich noch in dieser unangenehmen Situation/bei diesem Menschen?

Das könnten Hinweise sein, Dir Deinen Schattenaspekt bewusst zu machen. Das Unbewusste ist auch dein Reservoire und hilft dir im Leben. Werde dir bewusst, dass du bestimmst, was du in deiner Welt erlebst.

Es geht also darum, den Schattenanteil in einer alten Situation zu finden, die dich z. B. veranlasst,

  • Gehemmt zu sein
  • Etwas zu vermeiden (Wut oder auch Kreativität)
  • Dich zu ärgern
  • Wütend zu reagieren
  • Neidisch oder eifersüchtig zu reagieren
  • Ängstlich/panisch zu reagieren
  • Dich ohnmächtig zu fühlen
  • Kontrollieren zu müssen
  • Sich ständig Sorgen machen, um….
  • Machtkämpfe auszufechten
  • Depressiv zu sein
  • Krank zu sein

Und ihn freizulassen und somit auch dich zu befreien. Durch die Schattenarbeit holen wir die negativ bewerteten Anteile ans Licht, und du kannst erkennen, dass die frühere Situation vorbei ist, und du nun anders reagieren und handeln kannst. Damit ist Wandel möglich. Denn: Das Leben will positiv gestaltet werden. Damit öffnest Du Dich neuen Gelegenheiten. Du kannst Überholtes loslassen, und Dein Leben neu gestalten. Damit kann es wieder interessanter und schöner werden. Die Redewendung löst sich dann auf, denn du bist dann die Sonne.

Neue Möglichkeiten können sich entwickeln. Dein eigenes Selbst kannst Du neu gestalten. Du kannst aus erster Hand leben, und begreifen, dass Du der Schöpfer Deines Universums bist. Du kannst ins Handeln kommen. Neue interessante Themen können für Dich in den Mittelpunkt Deines Lebens kommen. Du kannst neue gute Erfahrungen sammeln. Dein Leben macht dir mehr Freude.

Ich unterstütze und begleite Dich dabei.